Blog,  Der Biberbus

Schöner Wohnen – Sprinter – Umbau Teil II

weiter geht die wilde Fahrt im Biberbus.

Im Beitragsbild sieht man ja schon eine kleine SneakPeak es ging fleißig am Möbelbau weiter.

 

Fangen wir mal von hinten an. In die linke Hecktüre wurde ein Fenster eingebaut, bei einem befreundeten WoMo Händler konnte ich ein super Aufstellfenster ergattern. (Danke nochmal an Henning)

Zusätzlich wurden die Hecktüren mit Filz bezogen

 Danach gng es fleißig mit Möbelbau weiter. Die Seitlichen Staufächer wurden angefertigt mit einer Klappe von oben.

 Danach ging es an das wohl komplizierteste Teil, die Küche, so viele Funktionen, Wasser Strom Gas und Schubladen.

Erste Versuche der Anordnung
Grundplatte angefertigt

 Danach die Grundkonstruktion angefertigt.

 Danach gings an die Schubladen

 Dann Probesitzen der ganzen Küche

 Über der Fahrerkabine kam noch ein Staufach hinzu.

 Um genug Stauraum zu haben wurden an die Decken Oberschränke gebaut.

 So waren nun alle Möbel gebaut, langsam ist ein Bild ersichtlich

 Danach kam etwas Farbe ins Spiel, alle Klappen und Schubladen wurden in taubenblau lackiert, alle anderen
    Alle anderen Oberflächen wurden mit Osmo Dekorwachs 3111 in Weiß gewalzt.

 Die Deckenverkleidung über dem Fahrerhaus hat einen neuen Bezug in Form einer Weltkarte bekommen

 So langsam kann es an den endgültigen Zusammenbau gehen.

 

Um es ein bisschen gemütlicher zu gestalten hab ich noch ein paar Stellen mit Filz bezogen

 Die Seitenverkleidungen und die Abtrennung zum Kofferraum kam wieder rein

 Die Matratze wurde bezogen (Danke Mama!)

 Dann wurden die Seitenverkleidungen aus 3mm HDF Platte angefertigt.

 Dann kam noch ein schönes Paket an. Das Lenkrad war mir von Anfang an ein Dorn im Auge. Wie es halt bei Handwerkerautos ist, lässt der Zustand zu wünschen übrig.
Vor dem hatte sogar Corona Angst.
Nun wird es getauscht gegen ein neu bezogenes Lederlenkrad.

 Im selben Zuge kam auch noch das Tempomat mit rein.

 

Am Freitag ging es endlich mit der Aufkleberentfernung los, Danke an Jannis für deine Hilfe!!! Das ganze wurde mit einem Folienradierer und der Bohrmaschine gemacht. Nun wird das ganze noch gereinigt und dann einmal kräftig aufpoliert.

 Für die Optik haben wir uns neben der Spüle für einen kleinen Fließenspiegel entschieden. Verklebt habe ich das ganze mit Sikaflex und die Fugen wurden mit Silikon verfugt. Somit ist das ganze flexibel und kann arbeiten.

 In der Zeit habe ich mich um die finale Montage verschiedener Möbel gekümmert.

Jetzt folgt noch der aufwendigste Teil, der Küchenblock. Hier treffen Wasser, Gas Strom und Staufläche aufeinander.

Der nächste Post wird dann hoffentlich mit der Fertigstellung und einer ausgiebigen Roomtour sein.

 

Bis dahin eure Bibers 🙂