Blog,  Travel

Elternzeitreise Teil 1

Am 29.05.2019 ging es los zum ersten Teil der Elternzeitreise.

Abfahrbereit Richtung Elternzeit 🙂

Das erste Ziel der Reise ging in Richtung Fröhnd im Schwarzwald. Ein beschauliches Örtchen im Landkreis Lörrach.

Grund unseres Besuches war die jährliche Jugendfreizeit des Sportvereins meiner Frau (TSV-Grünwinkel). Dort ist Lea als Betreuerin aktiv und ich stehe in der Küche und verköstige die Kinder / Jugendlichen und Betreuer.
Es war ein sehr schönes Wochenende im Haus St. Winfried der Kirche Lörrach (Ferienhaus St. Winfried)

Die 4 Tage Freizeit waren auch ein guter Test für unsere Solaranlage. Nach 4 Tagen mit laufender Kühlbox und einem Ladegerät war vor der Abfahrt die Batterie immernoch randvoll und die Getränke und das Essen immernoch schön gekühlt. Also funktioniert das ganze ohne Probleme 🙂

Sonntag Mittag ging die Reise weiter. Das nächste Ziel im Navi, Handy ausgeschaltet, da es kein EU Land ist, vorgeglüht, Schlüssel rum und der kleine Diesel reißt uns mit seiner unbändigen Kraft in Richtung Schweiz!

Was wir nicht bedacht hatte, es war Sonntag, somit war die Suche nach einer Tankstelle mit Vignettenverkauf etwas schwieriger wie gedacht.
Nach 2 Versuchen + Volltanken fanden wir in Rheinfelden eine Tankstelle um dort die Plakette für die Schweizer Autobahnmaut zu kaufen.

Unterwegs noch kurz einen Kaffeehersteller gesehen

Angekommen in der Schweiz in der Nähe von Bern waren wir bei Freunden eingeladen, wenn wir mal in der Nähe sind vorbeizukommen.
Mit leckeren Ross-Bratwürsten und Ross-Steaks und einem leckerem Salatbuffet ließen wir den Nachmittag ausklingen.

Nach einer heißen Nacht von 31°C im Bus konnten wir am nächsten Morgen noch gemütlich duschen und uns dann auf den weiteren Weg Richtung Frankreich machen.

Abgehts Abfahrt richtung Südfrankreich, die Ardeche ruft! Wie jedes Jahr treffen wir uns mit Familie, Freunden und Bekannten auf dem Campingplatz Arleblanc in Rosieres an der schönen Beaume, einem Nebenfluss der Ardéche.

Nach der Ankunft kam die Ernüchterung, dadurch das Pfingsten 2019 relativ spät war und natürlich super Wetter angesagt, war die Platzauswahl nicht mehr ganz so einfach wie sonst.

Nach kurzen Diskussionen mit den Nachbarn und Platzbetreibern war unser Platz gesichert. Zusätzlich haben wir noch für Familie und Freunde Plätze im Umkreis reserviert.
Und da stand es nun, das Biberbus-Camp

Wie jedes Jahr an der Ardeche hab ich unser Vorzelt dabei um noch etwas Staumöglichkeiten zu haben. Jetzt zu dritt ist dies auch bitter nötig. Wohin mit dem Kinderwagen, Maxi-Cosi oder auch den Spielsachen? Natürlich alles im Vorzelt ordentlich verstaut.

Sun goes down

Danach ging es los mit Genießen. Feinste Salami vom Markt, frischer Käse, ein leckerer Schinken und dazu französisches Baguette.
Bei so einer Auswahl kann es natürlich auch mal vorkommen das das Material aufgibt.

Da hatten wir wenigstens einen Grund in den nächst größeren Ort Aubenas zu fahren und dort im großen Leclerc ein bisschen einkaufen zu gehen.

An einem Abend gab es von meiner Mutter eine wunderbare Paella für die ganze Reisegruppe. Es war wie jedes Jahr ein Gaumenschmauß.

Die Entstehung der legendären Paella

Nach 10 Tagen ging es dann über Nacht wieder nach Hause. Den Heimweg haben wir uns mit Freunden geteilt und konnten entspannt mit jeweils einem kleinen Baby mit nur einer Pause nach Hause fahren.

Zum Abschluss gibt es noch ein paar schöne Eindrücke vom Campingplatz, der Umgebung und unser Weg über den Pass von der A7 Abfahrt Loriol bis zum Campingplatz.

Von der Autobahn bis zum Campingplatz

Nachdem alles gewaschen ist, der Bus wieder sauber und der Schlaf nachgeholt geht es nächstes Wochenende schon wieder auf Tour mit ein paar Freunden und Arbeitskollegen. Beitrag dazu folgt natürlich 🙂